MARI - das Leben ordnen

Mandala Assessment Research Instrument

MARI ist ein Diagnose- und Erkenntnisinstrumentarium, das die Psychotherapeutin und Künstlerin Joan Kellogg entdeckte, als sie 1969 anfing, Mandalas im Rahmen der klinischen Psychiatrie zu untersuchen. Auf der Basis der Annahmen des Psychoanalytikers
C. G. Jung entwickelte sie im Lauf ihres Forschungsprozesses ein umfassendes System aus Symbolen und Farben und stellte es in den Kontext mit Entwicklungs- und Lebensphasen.

Mit Hilfe von 39 Grundsymbolen, 45 Farbtönen und der Grundstruktur „die große Runde" bietet das MARI System folgende Möglichkeiten:

Ursachenforschung und Analyse von Problemstellungen
Erkennen von Zusammenhängen in Systemen
Aktuelle Bestandsaufnahme und Lebensüberblick
Aufspüren von Traumata und Krisen
Experimentieren mit Lösungsmöglichkeiten
Spielerisches Erproben von Veränderungen
Nonverbale Kommunikation

Sie können damit also Ihre aktuelle seelische wie körperliche Verfassung, Beziehungsthemen in Partnerschaften, Freundschaften und Familien, strukturelle Problemen in Ausbildung und Beruf oder jedes andere individuelle Anliegen sichtbar und verständlich machen sowie Verbesserungsmöglichkeiten dazu ausprobieren. Das MARI System dient nicht nur in Einzelsitzungen sondern auch in Paarberatungen und Gruppen und wird auch gerne von Kindern genutzt.

Und nicht zuletzt: Die Arbeit mit den Symbolen und Bildern ist spannend und macht Spaß.